Bier kennzeichnen – Codieren unter anspruchsvollen Produktionsbedingungen

0
1306
Die MFG Service Kennzeichnungs GmbH bietet den kompletten Support der Kennzeichnungsanlagen für die  Eichbaum Brauerei, Mannheim

Platzsparend, Mega-Geschwindigkeiten, häufige Produktwechsel, absolute Zuverlässigkeit, geringer Wartungsaufwand, Robustheit in feuchter Umgebung und Einhaltung höchster Lebensmittel-standards, das sind heute die Anforderungen der Bierbrauer an ein Kennzeichnungssystem.

Wachsende Ansprüche

Bierbrauen ist zwar immer noch ein traditionelles Handwerk – im hart umkämpften Markt sind jedoch auch hier moderne Technologien, Rückverfolgbarkeit und Schnelligkeit in der Produktion wichtige Erfolgsfaktoren. 60.000 Flaschen und mehr durchlaufen in einer Stunde die Produktionslinie der Eichbaum Brauerei in Mannheim. Das bedeutet stetig wachsende Anforderungen an die Codierung, insbesondere für den Export. Als regionale Sortimentsbrauerei und eine der größten und leistungsfähigsten Brauereien Baden-Württembergs umfasst das Sortiment der Eichbaum Brauerei Premium Pils, Exportbier, Weizenbiere, Leichtbier, alkoholfreie Biere, Radler, Kellerbier und Spezialitäten. Zu den internationalen und bekanntesten Kernprodukten der Brauerei zählen neben den Eichbaum Bieren z. B. Karamalz und Gerstel. Die Eichbaum-Brauerei ist dank seiner hohen Flexibilität und großen Gebindekompetenz attraktiv für Handelspartner in aller Welt. Große Produktvielfalt bedeutet allerdings auch häufiger Wechsel an den Produktionslinien und rasches Umstellen der Kennzeichnungssysteme.

Braukunst unter strengen Auflagen und dem Anspruch der Nachhaltigkeit

Die Eichbaum Brauerei arbeitet nach dem strengen Reinheitsgebot von 1516. Als Lebensmittelerzeuger unterliegt auch sie wie jedes Unternehmen in dieser Branche hohen Hygiene- und Rückverfolgbarkeitsauflagen. „Um möglichst viele Risiken auszuschließen, verwenden wir daher für die gesamten Produktionsanlagen nur Lösungen – einschließlich der Kennzeichnungssysteme – die sich bereits nachweislich in der Praxis bewährt haben. Zwar haben Laserdrucker für die Produktion nicht allererste Priorität, aber dennoch müssen wir uns absolut auf sie verlassen können. Eine einzige Störung reicht aus und die gesamte Fertigungslinie gerät ins Stocken”, erklärt Pasquale Martin, Abteilungsleiter Produktion & Abfüllung. Auch die Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und nachhaltiges Wirtschaften sind in der Firmenphilosophie fest verankert:  Mehrwegkreisläufe, kurze Wege und regionale Partner sind bereits jahrzehntelang feste Unternehmensbestandteile.

Die Herausforderung

Der Druck von drei Zeilen mit Datum, Uhrzeit, laufender Nummer usw. klingt zunächst nicht spektakulär. Berücksichtigt man allerdings, dass dafür bei einer Produktionsgeschwindigkeit von 60.000 Flaschen und mehr pro Stunde für jede Flasche nur 15 Millisekunden (!) Zeit bleibt, schaffen das nur wenige Kennzeichnungssysteme. MundiScan Laser sind sogar in der Lage hochkant in Kaminschrift zu drucken.

„Früher verwendeten wir zum Aufbringen des MHD-Datums sogenannte Maskenlaser. Wir mussten die Masken mechanisch einschieben. Durch die  Masken wurde das MHD-Datum aufgedruckt. Das Ganze hat sich insbesondere beim Produktwechsel als sehr zeitintensiv herausgestellt. Gerade wenn eine Abfüllung über mehrere Tage lief, musste die Anlage dann mitten in der Produktion beim Datumswechsel angehalten und wieder angefahren werden, um die Masken übereinander zu legen. Dieses Verfahren war uns zu unflexibel und aufwändig.“ erklärt  David Strittmatter, Leiter Elektrowerkstatt Flaschenkeller.  „Unser Ziel war es, selbst verschiedene Aufdrucke schnell und problemlos in verschiedenen Formatierungen, verschiedenen Größen und verschiedenen Positionen zu gestalten. Daher waren wir auf der Suche nach einem Schreibelaser, der auch die entsprechende Geschwindigkeitsleistung bringt und wirklich schreibt. Die Alternative Farbauftrag durch Tintenstrahl- oder Thermotransferdrucker kam für uns nicht in Frage.“

Eine weitere Anforderung war die Positionierung der Drucker an der Produktionslinie. Das Kennzeichnungssystem musste platzsparend sein und mit engen Räumen auskommen.
Hinzu kam noch die feuchte Umgebung mit starker Kondensierung.


Neuer Partner: MFG Service Kennzeichnungstechnik GmbH

„Wir suchten einen Dienstleister, der in der Nähe ansässig ist, jederzeit erreichbar ist und Service und Wartung zeitnah gewährleisten kann. Außerdem war uns wichtig, dass derjenige, der das Produkt verkauft, sich damit identifiziert, sich mit dem Produkt sehr gut auskennt und sowohl die Installation als auch die Wartung beherrscht. Nach sorgfältigen Prüfungen, fiel die Wahl auf das Freisinger Unternehmen MFG Service.“ erklärt Martin. „Das Unternehmen verfügt über ein deutschlandweites Netz an Serviceniederlassungen. Für uns war es wichtig, dass ein Servicetechniker schnell vor Ort ist und wir im Falle von Servicearbeiten möglichst kurze Stillstände an der Produktionslinien haben. Das Team von Hubert Lachner ist zuverlässig und steht uns immer mit Rat und Tat, auch bei dringenden Einsätzen, zur Verfügung.” Seit mehr als 15 Jahren ist die MFG Service, geführt von Hubert Lachner, auf industrielle Kennzeichnungslösungen spezialisiert. Das Unternehmen bietet – inklusive Service – die breite Palette vom Continuous Inkjet Printer über Laserdrucker, Etikettiermaschinen bis zu Thermotransferlösungen für alle Branchen und Druckoberflächen an und ist ausgewählter MundiScan-Vertriebspartner. 

Holger Herzberg betreut von der vertrieblichen Seite den Kunden Eichbaum: „MFG Service hat die Ersatzteile immer schnell parat. Ein Anruf genügt und wenn es dringend ist, ist das Teil in sechs Stunden hier. Andere Anbieter müssen erst oft Teile beim Hersteller ordern. Die meisten Kunden können sich das nicht leisten, die Anlage stunden- oder tagelang stehen zu lassen. Hundertprozentige Produktionsbereitschaft ist uns sehr wichtig.”

Bevor es zum Kaufabschluss kam, hat MFG Service beim Maschinenhersteller Krones einen Testaufbau vorgenommen, bei dem die Produktionsverantwortlichen von Eichbaum unter realen Produktionsbedingungen die MundiScan Laser testen konnten.

MundiScan – eine platzsparende und leistungsfähige Lösung

Geschwindigkeiten und Druckqualität von MundiScan-Lasern sind extrem hoch. Die schreibenden Laser (Vektorlaser) nutzen eine CO2-Hochleistungsenergiequelle (100 bzw 120 Watt). Die volle Leistung steht sofort zur Verfügung und garantiert langfristig eine konstant perfekte Kodierung. Auch schwierige Anwendungen wie metallisierte Etiketten sind auch bei höchsten Produktionsgeschwindigkeiten realisierbar.

Die Nutzleistung ist im Vergleich nachweislich höher als bei anderen Lasern. Die Kodierungslaser können sowohl für stillstehende als auch für sich bewegende Produkte verwendet werden. MundiScan-Laser sind dynamisch und flexibel. Der Text kann in jeder gewünschten Schriftart gelasert werden. Auch Logos, Strichcodes, DataMatrix-Codes etc. sind realisierbar. Die gewünschten Schriftarten und Logos können über ein Computerprogramm einfach angepasst werden. Lasercodierungen sind sofort abriebfest und klar lesbar. Deshalb eignet sich diese Technologie besonders für die Beschriftung von Glas, PET und ähnlich glatten Oberflächen. Kodierungslaser sorgen für eine dauerhaft abriebfeste Markierung Ihrer Produkte. Der Abstand zwischen Produkt und Druckkopf ist deutlich weniger kritisch als bei anderen Kennzeichnungstechniken.

Bei MundiScan Laserdruckern entfallen hohe Fixkosten. Losnummer MHD, Produktionsdatum lassen sich bei Geschwindigkeiten von 60.000 Flaschen und mehr in der Stunde drucken. Die Bedienoberfläche ist sehr verständlich und intuitiv, das Handbuch benutzerfreundlich.

Ein Störungsaufkommen gibt es kaum. Die Wartung besteht in der Reinigung des Obektivs. im Tauschen der Kühlerflüssigkeit und in der Kühlungsreinigung. Weitere Pluspunkte von MundiScan Laserdruckern sind die schlanke platzsparende Bauweise des Scankopfes und dessen Strahlzuführung mittels flexiblem Gelenkrohr, die großen Leistungsreserven und die Langlebigkeit der Laserröhre.

Die Implementierung in den permanenten Produktionsablauf

Bei der Inbetriebnahme der Systeme waren sowohl Servicetechniker von MFG Service als auch geschulte Mitarbeiter des holländischen Herstellers MundiScan selbst vor Ort. Die Zusammenarbeit von Vertriebs-/Servicepartner und Hersteller während der Installation der Hersteller nicht immer selbstverständlich. Bei MFG Service arbeiten beide Firmen Hand in Hand. 

Die drei Kennzeichnungs-Laser wurden in drei Etappen zwischen einem halben und einem Jahr installiert. Es sollte gewährleistet werden, dass immer eine Linie läuft. Die Installation benötigte etwa einen Arbeitstag. Die Mitarbeiter von Eichbaum erhielten eine Schulung und können daher die Laseranlagen selbst warten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT